[rezension] – Schwarze Federn von Nina Malik

Ein Krimi, der unter die Haut geht mit vielen genialen Wendungen, absolut spannend gestalteten Charakteren und vielen Kniffen, die ein Krimi eben so braucht. Nina Malik braucht sich am deutschen „Krimi-Himmel“ nicht verstecken!

Klappentext:

Auf Federn gebettet. Zum Tode verurteilt.
Als Marlis Seelers aus einem Albtraum erwacht, muss sie feststellen, dass die Realität tausendmal schrecklicher ist. Ihr Haus wurde verwüstet und mit Teer beschmiert. Als sie den Wintergarten betritt, stockt ihr endgültig der Atem: In einem Nest aus Federn liegt dort ein totes Liebespaar. Während Chefermittler Simon Ackermann der Spur des plötzlich verschwundenen Ehemanns folgt, durchleuchtet seine junge Kollegin Franka Janhsen die scheinbar heile Welt der Familie Seelers. Dort stößt sie auf einen Strudel dunkler Geheimnisse, der sie unausweichlich anzieht. Denn Franka hat mit ihren eigenen Abgründen zu kämpfen …

Der Klappentext hat mich auf diesen Krimi aufmerksam gemacht. Ich habe mir gedacht, etwas Spannendes zwischendurch kann ja nicht schaden und war dann zum Ende tatsächlich überrascht, denn dieser Kriminalroman verbirgt sehr viel mehr, als der Klappentext verrät.

Die Identität der beiden Toten ist lange ungeklärt, dennoch wird aus dem Umfeld dieser geschrieben, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Der Leser wird dadurch anfangs etwas verwirrt, kann aber später alles super verknüpfen. Dennoch bleibt die Spannung bis zum Ende erhalten, denn wer der Täter ist, davon hat lange niemand einen blassen Schimmer…

Die Kommissare tappen lange im Dunkeln, ehe sie über die Identifizierung des ‚Liebespaares‘ endlich eine Spur finden. Und dann geht alles ziemlich schnell. Dabei sind Simon Ackermann und Franka Jahnsen authentische Figuren. Frankas Vergangenheit lässt mich auch nach dem Buch noch nicht so wirklich los, ich hoffe sehr, dass diese im nächsten Buch, welches im September erscheint, geklärt wird.

Nina Malik ist das Pseudonym einer erfolgreichen Romanautorin, mich würde durchaus interessieren, welche Autorin sich dahinter versteckt. Denn auch wenn sie mit ihrem Krimidebüt noch nicht an Sebastian Fitzek, Max Bentow oder Charlotte Link heranreicht, braucht sie sich am deutschen „Krimi-Himmel“ nicht verstecken! 4 von 5 Mäxchen!

Katzensilhouette4

Buchinfos:

  • Titel: Schwarze Federn
  • Autorin: Nina Malik
  • Verlag: blanvalet
  • Preis: 14,99 € (Paperback), 9,99 € (Taschenbuch, ab 18.09.2017), 11,99 € (eBook)
  • Ersterscheinung: 2016
  • gelesen als Paperback
  • rezensiert am 28.06.2017

 

* Dieses Buch habe ich von der Verlagsgruppe Randomhouse als Rezensionsexemplar erhalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: